Museen und Kunst

"Herodias", Ivan Nikolaevich Kramskoy - Beschreibung des Gemäldes


Herodias - Ivan Nikolaevich Kramskoy. 142 x 118

Biblische Themen in der Arbeit von Kramskoy sind durchdringend, psychologisch und philosophisch. Es genügt, sich an den müden und demütigen Blick Jesu zu erinnern, der das emotionale Zentrum darstellt, die Leinwände Christi in der Wüste.

Das vorgestellte Werk wurde 1886 kurz vor dem Tod des Malers fertiggestellt. Die Handlung des Bildes war eine berühmte Geschichte aus dem Neuen Testament. Herodias, die Tochter des Herodes, gab den Befehl, ihr das Haupt Johannes des Täufers zu bringen. Die Wut gegen John war nicht unbegründet, weil er ihre Ehe mit ihrem Onkel scharf verurteilte und ihr Vorwürfe wegen Ausschweifung machte. Herodias fand einen Weg der Rache.

Und hier auf der Schüssel vor der Heldin steht das Haupt des Täufers. Eine Frau betrachtet ihre schreckliche „Trophäe“ mit einem gewissen Triumph. Der Autor spart nicht und porträtiert Herodias - weiße Haut, üppige Locken, aufgenommen unter einem silbernen Reifen und ein entzückendes Outfit. Das Kleid der Heldin ist transparent, es scheint, dass Sie ihre Haut sehen können. Libertine bewundert seine Schönheit, aber diese Schönheit ist kalt, hart, stur. Man kann sich nur fragen, wie Kramskiy es geschafft hat, diese widersprüchlichen Halbtöne zu vermitteln.

Das unglückliche Gesicht war mit einem Schal bedeckt, aber Herodias wandte sie beiläufig ab, damit der Betrachter denjenigen sehen konnte, der ihre Liebe verurteilte. Die subtilen regelmäßigen Gesichtszüge von Johns Gesicht sprechen auch von Schönheit, aber jetzt ist diese Schönheit bereits traurig und majestätisch.

Der Autor verwendete geschickt Farben im Bild - der Hintergrund wird abgedunkelt, um die Helden in den Vordergrund zu rücken. Rot ist nicht nur ein Akzent in Bezug auf die Palette, sondern auch in einem metaphysischen Sinne. Hier wurde im Namen der Launen der verlorenen Frau unschuldiges Blut vergossen.

Aggressive rote Farbe sehen wir in den Schuhen von Herodias, im Bild des Teppichs und in Form eines Hintergrundflecks am Ellbogen der Frau. Es ist kein Zufall, dass rote Blitze auf den Rock der Frau fallen - sie hat sich mit einer tödlichen Sünde befleckt und einen unschuldigen Mann zerstört ...