Museen und Kunst

Juan Bautista Martinez del Mazo - Biographie und Gemälde

Juan Bautista Martinez del Mazo - Biographie und Gemälde

Dieser spanische Hofkünstler ist der Schwiegersohn des berühmten Diego Velazquez, eines Vertreters seiner Kunstschule. Seine Arbeit gehört zum Barockstil - eine großartige, reich verzierte Richtung in der Kunst, die der Welt viele berühmte Meister gab.

Der zukünftige Künstler wurde 1612 in Cuenca geboren. Die ersten Jahre seines Lebens und seiner Jugend blieben den Historikern verborgen. Informationen über ihn gibt es erst ab dem Moment, als Martinez del Maso als Schüler von Velazquez seine Tochter heiratet. Dank des bedeutenden und berühmten Schwiegervaters sind der spanische König Philipp IV. Und sein allmächtiger erster Minister Gaspard de Guzmán bei der Hochzeit anwesend. Die Förderung des frisch gebackenen Verwandten des großen Künstlers ist für viele Jahre vorgesehen.

Zu sagen, dass der Künstler alle seine Privilegien und seinen Ruhm nur dank einer erfolgreichen Ehe und der Lobbyarbeit seiner Interessen mit seinem Schwiegervater erhalten hat, wäre äußerst unfair. Er war auf jeden Fall talentiert, seine Bilder sind sowohl aus professioneller als auch aus emotionaler Sicht großartig. Aber im Schatten eines Titanen wie Velazquez zu kreieren ist extrem schwierig. Dennoch verdienen die Gemälde von Martinez del Maso besondere Aufmerksamkeit sowohl von Historikern als auch von Kunstliebhabern.

1634 erlaubte der König Velazquez, die Position des Hüters der Tore der königlichen Kammer auf seinen Schwiegersohn zu übertragen. Nach 9 Jahren hat del Maso neue Möglichkeiten. Nachdem er den Titel eines Meisters der Malerei erhalten hat, wird er Hofmaler des Prinzen von Asturien, der der Erbe des spanischen Throns war. Dieser Mann taufte das fünfte Kind des Künstlers, was ihm die Disposition der Machthaber anzeigt. Das Hauptwerk des Meisters besteht darin, die Leinwände der großen Meister der flämischen Schule mit Bildern der Jagd zu kopieren, die dem jungen Prinzen so gut gefallen haben.

Auf seiner Reise nach Aragon malt der Künstler eines seiner bekanntesten und besten Gemälde - „Der Weg nach Saragossa“. Gleichzeitig entsteht das letzte Porträt des früh verstorbenen sechzehnjährigen Prinzen. Del Maso wird nach dem Tod von Velazquez Hofmaler seines Vaters und überträgt seine Position als Pförtner auf seinen ältesten Sohn, ebenfalls Künstler.

Vor dem Tod Philipps IV. Schuf der Meister zahlreiche Porträts von Mitgliedern der herrschenden Familie, Stillleben, Landschaften und Jagdgemälde, die beim Adel so beliebt waren. Der Künstler bleibt bis zu seinem Tod 1667 auf seinem Posten am Hof ​​von Marianne von Österreich.

Die Arbeit von Juan Bautista wird im Prado-Museum neben den Leinwänden seines großen Schwiegervaters präsentiert, was darauf hinweist, dass Nachkommen seine Rolle in der Kunst verstehen. Seine Bilder zeichnen sich durch realistische Bilder, gut gestaltete Kompositionen und eine harmonische Farbpalette aus. Er schrieb alle Details sorgfältig auf, so dass seine historischen Porträts von realen Personen eine klare Vorstellung vom Stil und der Mode dieser Zeit vermitteln. Zusammen mit anderen Künstlern hat er ernsthafte Spuren in der spanischen Kunst hinterlassen.

Es ist interessant, dass eine der Töchter und Enkelin des Künstlers von Velazquez ihn zu einem Verwandten von regierenden Vertretern der königlichen Dynastien wie der spanischen und niederländischen Königin, dem König von Schweden, Belgien, dem Prinzen von Liechtenstein und dem Großherzog von Luxemburg machte.


Schau das Video: TARANTELA - Lucas Ruiz de Ribayaz 1626 -? (Januar 2022).