Museen und Kunst

"Küstenlandschaft", Lars Herterwig - Beschreibung des Gemäldes


Küstenlandschaft - Lars Herterwig.

Wenn Sie die tragische Lebensgeschichte und die psychische Erkrankung des Künstlers nicht kennen, ist es schwierig, auf diesem Bild etwas Ungewöhnliches zu sehen oder schizophrene Visionen zu reflektieren. Auf den ersten und zweiten Blick ist dies auch eine schöne, meisterhaft gemalte Seelandschaft.

Das Bild stammt aus dem Jahr 1855, ein Dutzend Jahre bevor der Künstler in einem fortschreitenden Stadium in die Krankheit eintrat. Vielleicht scheint die Leinwand deshalb ganz normal zu sein.

Bei näherer Betrachtung kann man die einzige Seltsamkeit feststellen, die leicht der Vision des Autors zugeschrieben werden kann. Dies ist der Rand des Wassers, der als solcher nicht existiert. Die Grenze zwischen Meer und Land ist sehr willkürlich, sie wird nur durch die Farbe angezeigt, so dass es scheint, dass das Wasser auf dem Bild reibungslos in das Land übergeht. Dies wird durch spezifische Pinselstriche in Form von stacheligen Wellen unterstrichen. Sie enden nicht am Ufer, sondern setzen sich am Boden fort, nur nicht in bläulich-grün, sondern in rostbraunen Tönen.

Der Himmel ist in einer völlig anderen Technik geschrieben, mit glatteren, glatteren und saubereren Strichen. Es ist mit Wolken bedeckt und nimmt den größten Teil des Bildes ein. Das Bild ist sehr realistisch und voluminös, die Leinwand scheint mit Luft gefüllt zu sein und der Raum hat Tiefe. All dies deutet darauf hin, dass Herterwig ein sehr begabter, talentierter Meister war, dessen Karriere durch seine Geisteskrankheit ruiniert wurde.

Die Bucht, die sich vor dem Publikum öffnet, ist verlassen, nur in der Ferne befindet sich eine Gruppe kleiner Segelboote auf der Straße. Am Ufer befand sich in zwei Hütten ein Dorf, das hinter großen Steinen kaum zu erkennen war und in den gleichen Farben wie die gesamte Küste gestrichen war. Hinter den Häusern sind die dunklen Masten der lustigen Schiffe mit gesenkten Segeln kaum zu sehen.

Das Wasser in der Bucht ist ruhig, ruhig, aber der Himmel ist vor dem Sturm geschwollen mit schweren, dunklen Wolken. Es ist noch nichts passiert, aber Sie können buchstäblich das Gefühl eines bevorstehenden Gewitters spüren, dieses Bild ist so realistisch.