Museen und Kunst

„Die Verteidigung Moskaus gegen Khan Tokhtamysh. XIV. Jahrhundert “, Apollinar Mikhailovich Vasnetsov - Beschreibung des Gemäldes

„Die Verteidigung Moskaus gegen Khan Tokhtamysh. XIV. Jahrhundert “, Apollinar Mikhailovich Vasnetsov - Beschreibung des Gemäldes

Verteidigung Moskaus gegen Khan Tokhtamysh. 64,5 x 92 cm

Apollinariy Mikhailovich Vasnetsov, der die Kunstchronik des alten, vorpetrinischen Moskau schuf, konnte eine der tragischsten Episoden seiner Geschichte nicht umgehen - die Verteidigung der Hauptstadt vor den Truppen von Khan Tokhtamysh. Durch sorgfältiges Studium alter Dokumente, Karten und Objekte, die bei archäologischen Ausgrabungen gefunden wurden, konnte der Künstler ein zuverlässiges Bild von einem dieser Tage erstellen.

Nur zwei Jahre sind seit dem Sieg der russischen Truppen auf dem Kulikovo-Feld vergangen, aber die Truppen der Goldenen Horde stehen wieder unter den hohen Mauern des Moskauer Kremls. Die Stadt konnte der Belagerung standhalten, da der neu erbaute Steinkreml als uneinnehmbar galt. In der Hauptstadt beginnen Fehden, die die Abwesenheit von Dmitry Donskoy ausnutzen.

Und so versammelt sich an einem Sommertag im August eine Veche auf dem Domplatz. Auf einer kleinen Anhöhe ruft der Gouverneur mit erhobenem Schwert zum Kampf gegen den Feind. Viele Bewohner unterstützen ihn: Links zieht ein graubärtiger Mann Kettenhemden an, und junge Leute heben neben sich Bögen und Armbrüste auf. In der Nähe befindet sich ein Wagen mit Waffen - alle Bürger können ihre Schwerter, Hornissen und Schilde auswählen. Meister, die sich über die ersten Waffen beugen, die "Matratzen" genannt werden, stellen die Soldaten ihnen vor. Bewaffnete Krieger sehen sich sorgfältig auf dem Platz um.

Aber nicht jeder will die Stadt schützen. Rechts auf den Truhen und Taschen sitzt eine Bojarenfamilie, die bereit ist, die Stadt zu verlassen. In der Nähe der Kirchenmauer versuchen diejenigen, die gehen, auf Karren, die bis zum Rand mit Spitzen gefüllt sind, durch die Menge zu gelangen. Eilte am hölzernen Lattenzaun entlang zu den Toren der Stadtbewohner, warf Säcke mit Habseligkeiten hinter sich und führte kleine Kinder an der Hand.

Und an den mächtigen Mauern ist alles zur Verteidigung bereit - die Krieger nahmen ihre Plätze ein, Wurfmaschinen stehen bereit.

Die Menschen machen Lärm und sorgen sich, aber eine prächtige Kathedrale aus weißem Stein mit hohen Bogenfenstern erhebt sich feierlich in der Mitte des Platzes - ein Symbol Russlands.

Die auf dem Bild vorherrschenden braunen und grauen Farben sind voller Angst und bevorstehender Katastrophen, aber das Strahlen der weißen Wände in Richtung des hohen Himmels erfüllt die Hoffnung und den Glauben, dass Russland, das alle Prüfungen durchlaufen hat, eine Großmacht werden wird.


Schau das Video: The Battle of Kursk - Operation Barbarossa - Extra History - #1 (Januar 2022).